Berninapass

Val Minor
Mehrere Stollen am steilen Berghang über dem Lej Minor. Die meisten Stollen aber verschüttet und schwer zugänglich. Bergbauperiode ca.11.  bis 17. Jahrhundert. Erstmalige Erwähnung in den so genannten Gamertinger-Verträgen von 1139.
– Landeskarte
– Führungen
1997 (Hansjürg)

Camino oder Camin:
Im Gelände südlich der Passhöhe, bereits auf Gebiet der Gemeinde Poschiavo zwei kleine Stollen sowie Schürfstellen. Bergbauperiode 12./13. Jahrhundert. Im Pachtvertrag zwischen Egino von Matsch und der Gemeinde Poschiavo vom 28. Mai 1200 sind Abbaurechte für alle Erze im Valle Poschiavo erwähnt.
– Landeskarte
– Führungen
1997 (Hansjürg)

La Motta:
Gegenüber der Häusergruppe von La Motta zieht sich auf der linken Seite der Pass-Strasse  eine Mulde schräg aufwärts gegen Norden.  Seit dem 13. Jh. mit Unterbrüchen Abbau von arsenkieshaltigem Pyrit. Tagebau und Schürfungen.

Bergknappen; BK 19-1982, BK 20-1982, BK 23-1983, BK 24-1983, BK 25-1983, Lehrpfad BK 74-1996, BK 75-1996, BK 84-1998, Exkursion BK 98– 2001 Δ

Aktuelle Artikel